Aktuell

Unser Theaterprojekt EUER SCHÖNES LEBEN verschiebt sich auf im Augenblick noch unbestimmte Zeit ins Jahr 2021. Wir halten euch auf dem Laufenden, wann und wie und ob wir einen Weg finden, unsere begonnene Arbeit fortzusetzen. LET'S STAY TUNED! Irgendwann treffen wir uns wieder, live und in Farbe :)

DIE WAHREN FERIEN SIND IM KOPF!

Ein Ferienschreibprojekt für junge Leute ab 14 Jahren ist am 26.10.2020 zuende gegangen  - und fängt genau an dem Tag an, denn die Website mit den Ergebnissen ist fertig! 9 Schreiberinnen haben gedichtet und gezoomt, Erfahrungen gemacht, spielend Worte aneinander gesetzt und mitunter ihr Innerstes preisgegeben.  Schauspieler*innen aus Göttingen, Hannover, Berlin und Leipzig haben die Texte filmisch umgesetzt.

Neu im Angebot, wegen Corona aber in Zwangspause:

neu: Für Lehrer*innen und ihre neuen Schüler*innen

Klassenfindungstag

 

"Von der Klasse zum Team" - mit theaterpädagogischen Mitteln

In (neu gebildeten) Klassen werden sowohl Schüler*innen als auch Lehrkräfte mit der Herausforderung konfrontiert, sich (infolge von Neubeginn oder Klassenwechsel) in (neue) Gruppen einfinden zu müssen.

In unserem Workshop Klassenfindungstag – Von der Klasse zum Team

möchten wir mit theaterpädagogischen Mitteln das Zusammenwachsen der Klasse und das Einfühlungsvermögen in andere unterstützen und stärken. Durch gezielte Rollenspiele wird hierbei die Eigeninitiative der Schüler*innen gefördert, das Selbstbewusstsein gestärkt und die Kritik- und Konfliktfähigkeit entwickelt. Wir möchten Schüler*innen ermutigen, ihre eigenen Standpunkte zu vertreten, ohne dass sich jemand verletzt oder diskriminiert fühlen muss.

 

Neben Übungen zur Kooperation und Kommunikation steht das Gemeinschaftserlebnis und der Spaß am Spiel im Fokus. Miteinander sprechen (und schweigen), tanzen, lachen, fantasieren und sich ausprobieren ermöglichen den Schüler*innen, sich aus einem neuen Blickwinkel zu sehen und somit andere und sich selbst besser kennenzulernen. Sie entwickeln Vertrauen zueinander und erkennen Stärken und Schwächen von sich und anderen.

TEAMGEIST - TOLERANZ – KOMMUNIKATION

Werdet eine „klasse“ Team

Klassenfindungstag – Vier verschiedene Module

 

Modul I

ALLES NEU

1. Klassen

Neue Namen, neue Gesichter. Wir nutzen den Spaß am Spiel und die Lust an der Bewegung, um alle Mitschüler*innen kennenzulernen. Durch das Schlüpfen in verschiedene Rollen und Gefühle, lernen wir uns vielleicht sogar selber von einer bisher unbekannten Seite kennen…

Dauer: 2 Schulstunden

Durchführung: Kathrin Müller-Grüß

Kosten: 4,00 Euro pro Schüler*in (bei einer Teilnehmendenzahl von mindestens 25 Schüler*innen)

Kontakt: kathrin.mueller-gruess@posteo.de

Modul II

EIN KLASSE TEAM

2. bis 4. Klassen

Vertrauen, Offenheit und ein respektvoller Umgang sind wesentliche Bestandteile eines guten Zusammengehörigkeitsgefühls. Spielerisch nähern wir uns diesem Gefühl – durch gemeinsame Erlebnisse in verschiedenen Rollen, auf gemeinsamen Reisen mit unterschiedlichen Abenteuern.

Dauer: je 2 Schulstunden

Durchführung: Kathrin Müller-Grüß

Kosten: 4,00 Euro pro Schüler*in (bei einer Teilnehmendenzahl von mindestens 25 Schüler*innen)

Kontakt: kathrin.mueller-gruess@posteo.de

 

Modul III

ALLES ANDERS

5. Klassen

Wieder alles anders. Andere Mitschüler*innen, ein anderer Schulweg und ganz andere Lehrer*innen. Die Veränderung und der Wandel stehen im Mittelpunkt unseres gemeinsamen Vormittags.

Mit Offenheit und Neugierde begegnen wir in verschiedenen Rollen unseren neuen Mitschüler*innen und lernen sie auf einem ganz anderen Weg kennen…

Dauer: 3 Schulstunden mit Pause

Durchführung: Kathrin Müller-Grüß/Leila Horstmann

Kosten: 7,00 Euro pro Schüler*in (bei einer Teilnehmendenzahl von mindestens 25 Schüler*innen)

Kontakt: kathrin.mueller-gruess@posteo.de

 

Modul IV

ICH, DU, WIR!

ab Klasse 6

Neben dem Aufbau von Vertrauen zu sich selbst und der Klassengemeinschaft, steht das Einüben gewaltfreier Konfliktlösungen im Fokus des Workshops, wobei soziale Kompetenzen wie Team- und Konfliktfähigkeit und Eigeninitiative spielerisch trainiert werden.

Dauer: 4 Schulstunden mit Pause

Durchführung: Kathrin Müller-Grüß/Leila Horstmann

Kosten: 10,00 Euro pro Schüler*in (bei einer Mindestteilnehmerzahl von 20 Schüler*innen)

 

 

 

Wir freuen uns auf euch!

Unser Kulturverein tritt an, um mit Menschen Räume zu erobern. Das kann eine Bühne sein oder ein Blatt Papier, ein Platz im Kopf oder ein Blog im Internet. Es gibt viel mehr Raum und Räume, bei denen wir selbst Vermietende sein können! Wir möchten, dass Menschen wirken und sich als wirksam erleben. Das ist, was wir unter Kreativität verstehen.

Mit unseren Erfahrungen und Ideen bringen wir eure  Körper und Köpfe auf viele verschiedene Weisen miteinander zum Schwingen, wir machen Theater, denken, spielen, probieren und sprechen aus und begegnen einander ohne Leistungsdruck!

 

In unseren Spielclubs, Schreibwerkstätten, Kursen, Fortbildungen und auch in den etwas aufwändigeren Theaterprojekten können Kinder, Jugendliche und Erwachsene Spaß haben und Erfahrungen im Umgang mit Theater, Text und Tanz sammeln, mit Schreiben und Veröffentlichungen ihrer Ideen in der dreidimensionalen wie der digitalen Welt.

 

Als Teilnehmende unserer Angebote lernt mensch sich und andere Menschen kennen und ohne Mühe mit Bewegung, Sprache, Bühnenraum und Musik zu experimentieren.

 

Wir sind ein gemeinnütziger Verein und kooperieren mit verschiedenen freien Theatern oder mit Kulturschaffenden aus und in Niedersachsen.

Dazu gehören Medienpädagoginnen und Tänzer,  Filmerinnen und Schauspieler, gelernte Theaterpädagoginnen und Kunststudenten und -studentinnen sowie Medienexperten aus Göttingen und Umgebung.

 

Wir beraten und unterstützen auch Profis wie Laien, Lehrende wie Lernende bei ihren Theaterprojekten oder anderen künstlerischen Anliegen.

 


"Jeder freie Mensch ist kreativ. Da Kreativität einen Künstler ausmacht, folgt: nur wer Künstler ist, ist Mensch. Jeder Mensch ist ein Künstler."

Joseph Beuys

Alles, was die Kulturentwicklung fördert, arbeitet auch gegen den Krieg.

Sigmund Freud

Erklärung der Vielen:

Bundesweit haben sich unter dem Dach der »VIELEN« Kulturschaffende zusammen-geschlossen, um sich mit allen solidarisch zu zeigen, die Opfer rassistischer Hetze und rechtspopulistischer Angriffe auf die Freiheit von Kunst und Wissenschaft sind. Wir setzen mit dieser Erklärung ein gesellschaftspolitisches Signal und zeigen gemeinsam eine Haltung für Toleranz, Vielfalt und Respekt.

 

GÖTTINGER ERKLÄRUNG DER VIELEN

Kunst und Kultur schaffen Räume zur Veränderung der Welt

Als Aktive der Kulturlandschaft in Deutschland stehen wir nicht über den Dingen, sondern auf dem Boden, von dem aus die größten Staats- und Gesellschaftsverbrechen der Geschichte begangen wurden. Diese fanden überall und in aller Öffentlichkeit statt. Die meisten in Deutschland gebliebenen Kulturschaffenden schwiegen zu den nationalsozialistischen Verbrechen oder beteiligten sich sogar daran.

Eine deutliche Antwort darauf war vor 70 Jahren das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Sein Artikel 1 legt fest, dass die Würde des Menschen unantastbar ist, und nach Artikel 5 GG sind Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre frei.

Den Werten des Grundgesetzes folgend begreifen wir die Kultur und ihre Einrichtungen, die Museen, Theater, Ateliers, Clubs, Soziokulturelle Zentren und andere Orte als offene Räume, die Vielen gehören. In unserer Gesellschaft treffen viele unterschiedliche Interessen aufeinander und finden sich oft im Dazwischen. Demokratie heißt, miteinander zu verhandeln – immer unter einer Voraussetzung: Es geht um Alle, um jede*n Einzelne*n als Wesen der vielen Möglichkeiten. Es geht darum, geschichtsbewusst zu denken und so zu handeln, dass die Menschenrechte und die Demokratie gestärkt werden!

Rechter Populismus, der Kultureinrichtungen als Akteure dieser gesellschaftlichen Vision angreift, steht der Kunst der Vielen feindselig gegenüber. Rechte Gruppierungen und Parteien, die Veranstaltungen stören, in Spiel- und Ausstellungspläne eingreifen und an einer Renationalisierung der Kultur arbeiten, stellen sich gegen die Freiheit der Kunst. Ihr verächtlicher Umgang mit Menschen auf der Flucht, mit engagierten Künstler*innen, mit Andersdenkenden zeigt, dass sie beabsichtigen, die plurale Gesellschaft nach autoritären und völkischen Kriterien umzuwandeln.

Wir als Unterzeichner der Kunst- und Kultureinrichtungen und ihrer Interessenvertretungen in Göttingen nehmen eine klare Haltung ein:

Wir bieten kein Podium für völkisch-nationalistische Propaganda. Wir wehren die Versuche der Rechtsnationalen ab, Kultur und Geschichte für ihre Zwecke zu instrumentalisieren.

Wir verbinden uns solidarisch mit Menschen, die durch eine extrem rechte Politik immer weiter an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden.

Die unterzeichnenden Kunst- und Kulturinstitutionen führen den offenen, aufklärenden, kritischen Dialog mit dem Ziel, unsere Gesellschaft im Sinne einer offenen, liberalen Demokratie fortzuentwickeln.

Solidarität statt rassistischer Ausgrenzung. Es geht um alle.